last edited: Sun, 10 Jan 2021 10:45:21 +0100   
!! Vorläufig arbeiten wir im tr'ensemble-Training noch nicht an Gakondo-Tänzen.

National University of Rwanda Ballet-FIAB part 1 2011_HomeCinema_HomeCinema.flv

Image/photo

Gakondo, ein Wort aus der Kinyarwanda-Sprache, das frei übersetzt "traditionell" bedeutet, steht stellvertretend für das jahrhundertelange, reiche und vielfältige Erbe der ruandischen Kultur. Der eigentliche Ursprung des Wortes wird dem ersten König des Königreichs Ruanda, Gihanga Ngomijana, zugeschrieben, der eine Armee mit dem Namen gakondo schuf.

Die Trommel ist das königliche Symbol des Volkes Bami und hat eine außerordentliche Bedeutung in der symbolischen Universum der gesamten Region der Großen Seen in Ostafrika. Ihr werden magische Kräfte zugeschrieben, und sie wird mit der Ausübung der weltlichen Macht durch die Person des Königs (Mwami) in Verbindung gebracht.

Die berühmtesten traditionellen Tänze sind intore und amaraba, hoch choreografierte Routinen, die aus drei Komponenten bestehen: dem Ballett, das von Frauen ausgeführt wird; dem Tanz der Helden, der von Männern ausgeführt wird, und den Trommeln. Normalerweise werden die Männer von den Frauen bei der Ausführung des Amaraba-Tanzes unterstützt. Die Männer schlagen die Trommeln in Gruppen von sieben bis neun Personen. Dies war die Ordnung der traditionellen ruandischen Musik, die vom mwami/umwami, einem König Ruandas der vorkolonialen Zeit, gesegnet wurde.

Einige Häuptlinge des Königreichs kreierten Kriegstänze. Dies führte zur Entstehung berühmter Tänze, darunter umushayayo, umushagiriro und der Kriegstanz umuhamiriza. Die berühmtesten Gruppen unter ihnen waren die Abangakurutwa, Ahogororangigo und Amariza.

Intore ist eine Tradition, die sich in den Truppen entwickelt hat und die dazu gedacht ist, die Moral der Truppen während der Kriegsführung zu stärken.

INTORE (RWANDAN DANCES)

Image/photo

Wenn es um zeremonielle Veranstaltungen ging, gab es in Ruanda drei Haupttänze (kwiyereka): kwiyereka umuheto, der Tanz zu Ehren des Bogens; kwiyereka ingabo, der Tanz zu Ehren des Schildes; und kwiyereka icumu: der Tanz zu Ehren des Speers. Einige dieser Tänze wurden an zeitgenössische Tänze angepasst, während andere verloren gegangen sind.

Mehr zu Gakondo:
https://www.musicinafrica.net/magazine/traditional-music-rwanda
http://royalhouseofrwanda.org/images/gakondo-royal-birthday-edition-dec-20-2017.pdf