Über la bonne heure

Über la bonne heure

Unsere Philosophie

Mit dem Projekt la bonne heure rücken wir die sogenannte bonne heure bei unseren Anlässen und Aktivitäten in den Fokus. Was wir damit meinen, ist, den respektvollen Umgang untereinander zu pflegen und einzufordern; sich der Konsequenzen unseres Handelns (in Bezug auf die Welt und die Zukunft) zu erinnern; die Zeit — insbesondere als soziales Leben — fern aller Effizienz- und Profit-Überlegungen verstreichen zu lassen. So können wir früh schlafen gehen.

Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" beginnt bezeichnenderweise mit dem Wort: "Longtemps, je me suis couché de bonne heure" (Lange Zeit bin ich früh schlafen gegangen). Die deutsche Übersetzung bringt die "bonne heure" ganz zum Verschwinden. Es handelt sich um ein weitreichendes Wort über Zeit und Glück (bonheur). Die bonne heure, die gute Zeit ist das Gegenbild der schlechten Unendlichkeit, der leeren, also schlechten Dauer, in der kein Schlaf möglich ist. Der Zeitriss, die radikale Diskontinuität der Zeit, die auch keine Erinnerung zulässt, führt zur quälenden Schlaflosigkeit. Aus Byung-Chul Han - Duft der Zeit, S. 15

Wir definieren uns als Teil einer sozialistischen, antiautoritären, kommunalen oder schlicht revolutionären Bewegung. Wir finden, dass Nachdenken und Handeln unser Leben in Zeiten der kapitalistischen Ausbeute von Menschen und Natur, der globalen Klimaerwärmung und Umweltzerstörung und der Pandemien leiten soll. Uns geht es darum, Erkenntnisse aus dem Nachdenken und Handeln untereinander auszutauschen, um als Gesellschaft wachsen zu können. Viele Köpfe und Vielfalt statt Gleichschaltung und Dogmatismus sind gefragt.

Für ein lebendiges Kunstschaffen

Wir fördern aktiv das unabhängige künstlerische Schaffen, weil der Kunst die Aufgabe zukommt, die Dringlichkeit und Notwendigkeit von Feminismus, Antirassismus, Antikapitalismus, Anarchismus und ökologischem Handeln aufzuzeigen.

Für Offenheit und kulturellen Austausch

Eine offene Haltung ist die Voraussetzung, um aus dem Erfahrungsschatz Anderer zu schöpfen und Neues auszuprobieren. Wir schaffen Rahmen für den kulturellen Austausch, um Barrieren zwischen den Kulturen abzubauen: Beim gemeinsamen Sprachen Lernen und Erleben von Bräuchen und Kulinarischem erleben wir die Freude, die das Austauschen mit sich bringt.

Für Selbstbestimmung und ethisches Handeln

Bei uns werden selbstbestimmte und ethisch korrekte Ideen und Techniken für den privaten und beruflichen Alltag als Ansätze des mit dem Nachdenken verknüpften Handels erprobt und untereinander geteilt. Darunter fallen energieextensive abfallfreie Lebensweisen, die auf lokale und saisonale Ressourcen zurückgreifen (wie althergebrachte Konservierungstechniken von Lebensmitteln) oder auch die Nutzung oder gar Mitentwicklung von freien quelloffenen Softwares.

Lerne unser Team und unsere Organisationsform kennen

Vorläufig ist das Kernteam als Familienbetrieb organisiert. Gespräche mit externen Kursleitern, die unsere Räume mieten, finden statt. Wir stehen einer Erweiterung des Kernteams und einer Umwandlung in einen gemeinnützigen Verein offen gegenüber. Bei Interesse an einer Mitwirkung bitte melden.

Emanuel

Emanuel

MSc ETH Raumentwicklung & Infrastruktursysteme; BSc ETH Umweltingenieur; Musiker/Musiklehrer, Deutschlehrer

Emanuel leitet den Deutschkurs B2, das tr'ensemble — Training Musizieren & Tanzen, das Seminar ethisch korrektes Webpublishing und die Philosophie-Diskussionsrunde.

Zusammenarbeit und Engagement

Mit einigen gemeinnützigen Organisationen, die Ähnliches wie wir zum Ziel haben, bauen wir eine Zusammenarbeit auf. Beispielsweise werden in unseren Räumlichkeiten Anlässe, an denen niemand verdient, durchgeführt. Das können z.B. Gratis-Workshops oder Mitgliederversammlungen sein.

Angedacht sind Zusammenarbeiten mit lokalen Integrationsprojekten wie dem Kulturverein IDEAL Basel, GastSchafftFreund, Be Aware And Share, das Theater Niemandsland oder Help For Refugees Basel und mit ökologischen Projekten wie 4 Seasons Basel, Zero Waste Basel oder die Klimabewegung Basel.

Wir haben auch damit gestartet, uns als professionelle Nutzer im fachlichen Austausch zu freien quelloffenen Softwares sowie als finanzielle Unterstützer solcher zu beteiligen, insbesondere die Projekte Hubzilla oder ConTeXt.

Zudem prüfen wir zur Zeit die Bereitstellung eines Freifunk-Routers für Freifunk Dreiländereck.

Die Projekte, bei welchen sich eine solche Zusammenarbeit etabliert, werden wir hier in Kürze detailliert auflisten.

Was denkst du?

Möchtest du an einem unserer Angebote teilnehmen?
Bist du Künstler und willst einen unserer Räume für dein kreatives Schaffen nutzen oder deine Werke darin ausstellen oder aufführen?
Verfügst du über Wissen oder Fähigkeiten, die du in Form von Kursen oder Seminaren weitergeben möchtest?
Möchte deine gemeinnützige Organisation mit uns zusammenarbeiten?

Reserviere ein Angebot
oder kontaktiere uns