last edited: Wed, 25 Aug 2021 00:12:51 +0200   

eisa エイサー ist eine Form des Volkstanzes, die von den Okinawa-Inseln stammt. Ursprünglich ist es ein Obon-Tanz, der in den Ortschaften während des Obon-Festivals aufgeführt wird, um die Geister ihrer Vorfahren zu ehren. Wahrscheinlich stammt der Name eisa von einem Ausruf, der im traditionellen Lied mamauya ninbuchi 継親念仏 verwendet wird.






2019首里城再建チャリティー 栄口区青年会【4k】egutiku-seinennkai
by 愛草 on YouTube


Der Kern von eisa besteht aus nembutsu-Liedern. nembutsu wurden von Taichū 袋中 (1552–1639), einem Mönch der Jōdo-Sekte, nach Okinawa gebracht und von chondaraa 京太郎, Gruppen von Puppenspielern, in alle Gegenden Okinawas gebracht.

Image/photo
chondaraa






屋慶名青年会 2019/8/25 読谷村青年エイサー祭り
by m jun on YouTube


Charaktieristisch bei eisa ist der in Okinawa verbreitete Hand-Tanz tii-uduri ティーウドゥリ.

Image/photo
tii-uduri






2018敬老の日 平安名青年会 ② 別れあしびー hennna-seinennkai keirounohi wakareasibi
by 愛草 on YouTube


Modernes eisa








中の町青年会 2019/6/22 エイサーナイト
by m jun on YouTube

Modernes eisa wird in grossen Gruppen getanzt, hauptsächlich in doppelten Linien oder Kreisen, begleitet von Gesang, Trommeln spielenden Tänzern und sanshin. Je nach regionalem Stil werden drei Arten von Trommeln in verschiedenen Kombinationen verwendet:
Die Tänzer spielen manchmal auch kleine Handgongs und yotsutake-Kastagnetten. Eisa-Tänzer tragen verschiedene Kostüme, normalerweise nach lokaler Tradition und Geschlecht des Tänzers; Moderne Kostüme sind oft bunt und haben einen charakteristischen, farbenfrohen, geknoteten Turban. Beliebt sind auch spezielle Westen, Leggings und Schuhe.

Oft bringt eine Eisa-Gruppe zu einer Aufführung einen Fahnenpfahl hatagashira 旗頭 mit. Auf der 3 bis 4 Meter hohen Fahne steht in der Regel der Name des Gruppe (meist eine Ortsbezeichnung).

Der oder die sanshin-Spieler gehen an der Spitze oder am Schluss des Umzugs mit und spielen und singen die Lieder.

Heutzutage malen die chondaraa ihre Gesichter weiß an und spielen manchmal die Rolle von Clowns neben den heroischen Trommeln und anmutigen Handtänzen. Manchmal sind sie auch für die Organisation der Prozession verantwortlich.

Abgrenzung


Auf den Yaeyama-Inseln wird Bon-Tanz normalerweise angama genannt und von nembutsu-Liedern begleitet. Die Amami-Inseln haben auch nembutsu-Lieder, aber zumindest einige von ihnen gehören möglicherweise zu einer anderen Tradition als Okinawas chondaraa. Diese Traditionen gehören nicht zu eisa. eisa gilt als spezifisch für die Okinawa-Inseln.

Mehr zu eisa:
https://eisa-museum.jp/eisa/
http://www.shinjuku-eisa.com/about/