Channel About Photos Files Calendar Gallery Cards la bonne heure Home la bonne heure Angebote/offers Über/About la bonne heure Contact la bonne heure Search Language Directory Public Stream Help Report Bug Random Channel

  last edited: Mon, 15 Aug 2022 21:09:00 +0200   






2015.8.28平安名エイサー 道輪口説(秋のおどり)
by Takashi Toujimori on YouTube


Der Jugendverband uruma-shi henna seinenkai うるま市平安名(へんな)青年会 ist in Henna, Uruma Stadt, im zentralen Teil der Präfektur Okinawa tätig und besteht aus etwa 60 Jugendlichen im Alter von 18 bis 25 Jahren. Diese Jugendlichen praktizieren zusammen eisa-Tänze. Aufführungen finden vom Ende des obon-Festes des Mondkalenders bis eine Woche vor Jūgoya statt.

Die   paarankuu-Spieler tragen eine Kleidung in der Tradition der Mönche des Amitabha-Buddhismus', welche mit ihren nembutsu-Liedern den Grundstein für eisa legten. Die Kleidung besteht aus einem weißen Gewand, über welches ein dunkelblauer Kimono getragen wird. Alles wird mit einem schwarzen obi zusammengebunden; die Ärmel werden bis zu den Schultern hochgekrempelt und mit einem tenugui (Handtuch) als Schärpe gesichert. Auf dem Kopf wird ein tii-saaji (weißes Handtuch) getragen.

Die Personen, die tii-udurii (Hand-Tanz) tanzen, sind in marineblaues kasuri mit einer gelben obi-Schärpe gekleidet. Beide Ärmel sind bis zu den Ellenbogen hochgekrempelt und mit tenugui-Schärpen gesichert. Dazu wird ein Stirnband sowie Gummipantoffeln getragen.

Charakteristische Formationen des Tanzes von henna sind der Kreis, zwei Linien und kreuzförmige 4er-Gruppen. Der Kreis steht für die Verbindung zwischen den Menschen. Mit den beiden Reihen der Tänzerinnen und Tänzer wird symbolisch dauerhafter Frieden beschwört, weil sich die Reihen während des Tanzes nie kreuzen. Die kreuzförmigen 4er-Gruppen stehen für Sicherheit und bilden den Höhepunkt des Tanzes.

Bei einer Aufführung folgt nach dem einleitenden kokkei 滑稽 -Tanz das Stück michiwa-kuduchi 道輪口説. Die paarankuu-Spieler und tii-udurii-Tänzer kommen dabei nach und nach auf den Platz, wobei Erstere einen Kreis formen. Angeführt werden sie von 3 kokkei-Tänzern, die ein hatagashira und kaamigwaa カーミグワー resp. hantoo ハントー (ein an einem Balken hängender Topf für Awamori) tragen. Diese Prozession wird michijunee genannt.







2015 9.06 うるま市平安名青年会
by koutakujitou on YouTube


Die letzte Aufführung im Jahr heisst wakareasibii 別れあしびー.







2018敬老の日 平安名青年会 ② 別れあしびー hennna-seinennkai keirounohi wakareasibi
by 愛草 エイサーch on YouTube


uruma-shi henna seinenkai bei Twitter

   
michijunee 道ジュネー ist eine künstlerische Darbietung und ein Festumzug für Ahnengedenkfeiern, die in der Präfektur Okinawa zusammen mit eisa abgehalten werden.

Ursprünglich sind die darstellenden Künste Okinawas eng mit Ritualen verbunden. michijunee ist eines von ihnen. obon findet in Okinawa an drei Tagen statt, vom 13. bis zum 15. Juli, wobei der 13. Juli unkee ウンケー genannt wird, der Tag, an dem die Ahnen aus dem Jenseits willkommen geheißen werden; der 14. Juli nakanuhi ナカヌヒ, der mittlere Tag des obon; und der 15. Juli uukui ウークイ, der Tag, an dem die Ahnen, die zum obon kamen, verabschiedet werden. An diesem letzten Tag des obon findet die Prozession michijunee durch die Straßen des Dorfes statt, bei der den Ahnen Opfergaben dargebracht werden.

Der Zweck der Prozession besteht darin, sich den Göttern des utaki (heilige Stätte) oder des uganju (Kultstätte) des Dorfes zu präsentieren, bevor im Dorf dann die Opferzeremonie durchgeführt wird.

Eine große Prozession von Tänzern, Shinto-Priestern und Dorfbeamten, angeführt vom hatagashira und gefolgt von den tanzenden Göttern Löwe, Maitreya und dem Oberhaupt der Familien-/Geschäftsvorstehern, zieht unter Musik durch das Dorf. Die Gruppe  geht von Haus zu Haus im ganzen Dorf, spricht ein Gebet für die sichere Rückkehr der Geister der Vorfahren jeder Familie ins Jenseits (gusoo グソー, was "die andere Welt" bedeutet) und tanzt dann eisa. Nach dem Tanzen erhält die Gruppe Awamori und Geld und geht zum nächsten Haus, wo sie die Gebete und den Tanz wiederholt.

Heutzutage kann die Prozession auf einer provisorischen Bühne anstelle einer Parade stattfinden. Es kann auch Tag und Nacht während des Bön-Festes nach dem alten Kalender oder mehrere Nächte hintereinander ab dem Begrüßungstag (unkee) des Bön-Festes aufgeführt werden. Darüber hinaus werden während dieser michijunee Spenden von jeder Familie entgegengenommen, die eine wichtige Geldquelle für die Aktivitäten der eisa-Jugendverbände darstellen.

Vor dem Krieg wurde eisa in jedem Vorhof eines Hauses separat getanzt, aber heute ist es üblich, dass eisa auf den Straßen oder Plätzen vor den Häusern getanzt wird.

Darüber hinaus hat sich das michijunee auch zu einer Veranstaltung am Vorabend des Okinawa Zentou ("gesamte Insel") Eisa Matsuri entwickelt.

Das Gefäss, in dem der gespendete Awamori gesammelt wird, heisst katamigwaa カーミグワー oder hantoo ハントー. Die Tänzer, die das Gefäss tragen, heissen je nach Dorf oder Stadtteil anders. In Heshikiya 平敷屋 (Stadtteil von Uruma) heissen sie meewachi メーワチ, während die übrigen chondaraa dort nakawachi ナカワチ heissen. In Yakena 屋慶名 (Stadtteil von Uruma) werden sie sakekatamiyaa サケカタミヤー genannt. In Henna 平安名 (Stadtteil von Uruma) werden sie hantoo katamiyaa ハントーカタミヤー genannt.

Die heshikiya seinenkai haben ein Lied namens 'Nigou ko', in dem gesungen wird: 'Zwei Gou (0.18 Liter) bitte, weil die Balance mit nur einem Gou schlecht ist'.

   
Image/photo

Bei der okedō-daiko 桶胴太鼓 handelt es sich um eine mit einem Seil gespannte Trommel, bei der ein leichter, zylinderförmiger Korpus mit zwei über einen Metallring gespannten Fellen kombiniert wird. Die Spannung kann so eingestellt werden, dass eine Reihe von Klängen, von tiefen bis hin zu hohen, erzeugt werden kann. Neben dem Spiel mit Schlägeln ist auch das Spiel mit den Händen möglich, wodurch sich die Bandbreite der Darbietung erweitert. Neben den okejime-daiko 桶締太鼓, die für fuse-uchi 伏せ打ち (senkrechtes Spiel) verwendet werden, gibt es katsugi okedō-daiko かつぎ桶胴太鼓, die auf der Schulter getragen werden, sowie jōbyōshi-daiko 跳拍子太鼓 und jibyōshi-daiko 地拍子太鼓, die ebenfalls zur Kategorie der okedō-daiko gehören.

Diese Art Trommel kommt u.a. am traditionellen Brauch iwakisan jinja shinsai 岩木山神社賑祭 zum Einsatz.






岩木山神社 宵山 お山参詣 2019/8/29 枡形広場
by natuharu126 on YouTube


In den 1980er Jahren trafen sich die kumi-daiko2-Gruppe Kodō und die koreanische Gruppe Samul Nori3. Bei einem ihrer Treffen probierte das Kodō-Mitglied Saitō Eiichi die janggu aus und war beeindruckt von der Art und Weise, wie die koreanischen Trommler beide Seiten der Trommel spielen.4 Die Kodō-Mitglieder sahen das Potenzial, diesen Stil für die okedō-daiko vom iwakisan jinja shinsai zu adaptieren. Sie passten sogar deren Bauweise an. Diese Variante der okedō-daiko wurde als katsugi okedō-daiko かつぎ桶太鼓 bekannt.

2 zu kumi-daiko siehe wadaiko
3 zur Gruppe Samul Nori siehe pungmul
4 Kodo Cultural Foundation. 2011. Inochi Moyashite, Tatakeyo. -Kodo 30-Nen no Kiseki – いのちもやして、たたけよ。-鼓童30年の軌跡ー. Tokyo: Shuppan Bunka Sha Corporation.

  last edited: Mon, 23 May 2022 15:56:51 +0200   
Image/photo

Die janggu/janggo 장구 (杖鼓) ist eine sanduhrförmige Trommel, die im pungmul und weiteren koreanischen traditionellen Musik-Genres verwendet wird. Sie besteht aus einem gedrechselten Klangkörper und wird zweiseitig mit je einem Trommelfell verschiedener Dicke bespannt. Mit einem Bambusstock, ch‘ae genannt, wird auf dem höher gestimmten Fell yeol-pyeon einen tak-Klang und mit einem anderen Bambusstock mit Ballen auf beiden Fellen ein kung-Klang erzeugt.

Spiel und Tanz


Die janggu als Teil des traditionellen Ensembles mit vier verschiedenen Perkussions-Instrumenten (zwei unterschiedliche Gongs und zwei unterschiedliche Trommeln) wird bei Volksfesten, zeremoniellen Anlässen und zur Begleitung der Feldarbeit gespielt, teilweise in Formationen von bis zu 60 TeilnehmerInnen. Sie wird original (und auch bei uns im tr'ensemble-Training) in der Fortbewegung, d.h. im Gehen und im Tanzen gespielt. Es gibt also keine Aufteilung der Rollen in TrommlerIn und TänzerIn.







농악명인전 1. 김동언류 설장구
by 로얄 나폴리탄 갤리스 on YouTube


Ursprung


Alle sanduhrförmigen Trommeln stammen aus dem zentralasiatischen Gebiet Khotan, wo sie schon im 2. Jahrhundert abgebildet wurden. Sie waren immer aus Holz und wurden mit Stöcken geschlagen. Sie wurden bis ins 7. Jahrhundert in Baktrien und Tokharistan häufig dargestellt, scheinen nach dem 14. Jahrhundert aber aus diesen Regionen verschwunden zu sein. Sie hatten im iranischen Kulturraum die Bezeichnungen kûba, kûma und fenjân.1 Sie existieren heute noch in Kerala (Südindien) unter dem Namen idakka und in Korea unter dem Namen janggu. Nach Korea gelangten sie wahrscheinlich über China, wo sie inzwischen yaogu, hugu oder xiyugu genannt werden und ihre ursprüngliche Sanduhr- durch eine längliche Fassform abgelöst wurde.

1 https://www.cais-soas.com/CAIS/Music/drums.htm

Image/photo
Daoist ensemble from a mural in the Yongle gong temple, Shanxi province, 1358 CE
Public domain, via Wikimedia Commons


Einfluss auf Kodō und kumi-daiko


In den 1980er Jahren trafen sich die kumi-daiko2-Gruppe Kodō und die koreanische Gruppe Samul Nori3. Bei einem ihrer Treffen probierte das Kodō-Mitglied Saitō Eiichi die janggu aus und war beeindruckt von der Art und Weise, wie die koreanischen Trommler beide Seiten der Trommel spielen.4 Die Kodō-Mitglieder sahen das Potenzial, diesen Stil für die okedō-daiko zu adaptieren, und begannen zu experimentieren. Sie passten sogar deren Bauweise an. Diese Variante der okedō-daiko wurde als katsugi okedō-daiko かつぎ桶太鼓 bekannt.

2 zu kumi-daiko siehe wadaiko
3 zur Gruppe Samul Nori siehe pungmul
4 Kodo Cultural Foundation. 2011. Inochi Moyashite, Tatakeyo. -Kodo 30-Nen no Kiseki – いのちもやして、たたけよ。-鼓童30年の軌跡ー. Tokyo: Shuppan Bunka Sha Corporation.

  last edited: Wed, 18 May 2022 14:52:33 +0200   
Die Jugendvereinigung des Viertels Akano in Uruma うるま市赤野区青年会 (uruma-shi akano-gu seinenkai) hat in ihrem eisa-Repertoire das Volkslied ahabushi 安波節, das von einem schönen Ort genannt Aha handelt.







【うるま市エイサー】赤野青年会|旧盆道じゅねー 2018
by エイサー会館EISA-MUSEUM on YouTube


Image/photo

Bei ahabushi handelt es sich um ein seit Gedenken überliefertes Lied. Solche werden in Okinawa ryūka 流歌 genannt.
安波にある丘は、心をなごませる涼しい所だ
その奥の松の木の下は昼寝をする良い場所だ
安波の祝女殿内で
明かりが灯れば弥勒菩薩が遣ってくる
楽しいお祝いが始まったら
夜が明けて次の日の朝日が上がるまで祝いましょう
Die Hügel bei Aha sind beruhigend, ein kühler Ort
Am Ende des Hügels, unter einer Kiefer, ist ein guter Platz für ein Nickerchen
Bei der Residenz der Noro-Priesterin von Aha
wird im Morgengrauen der Buddha der Zukunft zu uns kommen
Wenn die Festlichkeiten beginnen
Lasst uns feiern bis zum Morgengrauen und bis die Sonne am nächsten Tag aufgeht

OkinawaischJapanischDeutsch
hantaSteilhang
hari晴れheiter, sonnig
chimuHerz
sugaru風を受けるvom Wind gekühlt werden
dukuruOrt
ukudahinter
machiKiefer
ninashi寝てしまうschläfrig machend
nūrudunchi / nundunchi祝女殿内Residenz einer Noro-Priesterin
miruku弥勒菩薩 Maitreya (der Buddha der Zukunft)
asibi遊びSpiel, gemeinsames kurzweiliges Zeit verstreichen Lassen
tiida太陽Sonne

Image/photo







赤野区青年会 @ 全島エイサーまつり 2019-08-25T17:05
by 舞撮広 on YouTube


Die Jugendvereinigung Akano ist eine der rund hundertjährigen lokalen eisa-Vereinigungen aus Uruma. Während es in Uruma noch Vereinigungen (z.B. Heshikiya, Hennna, Nishihara oder Yonashiro) gibt, die die ursprüngliche rund zweihundertjährige Form von eisa bewahrt haben, d.h. noch in der Mönchs-/Bauernkluft und barfuss tanzen sowie z.T. noch nenbutsu singen (siehe chondaraa), gehört die Vereinigung Akano zu jenen, die nach dem zweiten Weltkrieg ihren Stil extravaganter werden liessen (schnellere Bewegungen ) und die Nenbutsu mehrheitlich mit Shima-Uta (Volkslieder "von den Inseln") abgelöst haben. Der Tanz-Stil von uruma-shi akano-gu seinenkai zeichnet sich jedoch nach wie vor durch eine Behutsamkeit und Grazie aus.  

ahabushi wird von der Jugendvereinigung Akano oft verwendet, um eine ganze Kette an ryūka einzuleiten, zu denen alle dann getanzt wird.


  • Zwei Personen tanzen mit je einer ufudeeku 大太鼓, einer großen Trommel;
  • eine Gruppe tanzt "mit den Händen" (tii-uduri ティーウドゥリ);
  • eine Gruppe tanzt mit paarankuu パーランクー, einer kleinen Handtrommel;
  • zwei Personen tanzen mit je einer Fahne an einem Pfahl hatagashira 旗頭;
  • eine Gruppe spielt sanshin und singen die Lieder.

Die Tänzer (in verschiedenen Rollen) lösen einander beim Pfeifen mit den Fingern (yubi-bue 指笛) ab.

uruma-shi akano-gu seinenkai auf Twitter
Akano auf OpenStreetMap
Aha auf OpenStreetMap

  last edited: Mon, 28 Feb 2022 23:33:56 +0100   
Image/photo

minakuchi-bayashi 水口囃子 ist die musikalische Begleitung (hayashi) des festlichen Brauchs (matsuri) des Schreins Minakuchi der Kleinstadt mit demselben Namen in der Präfektur Shiga, das alljährlich am 20. April stattfindet. An diesem Fest gibt es seit Alters her verschiedene Umzüge. Um 1730 herum wurden diese Umzüge mit hikiyama (Festwagen) ergänzt, und seitdem heisst das Fest minakuchi-hikiyama-matsuri 水口曳山祭. Es ist von der Präfektur Shiga als immaterielles volkstümliches Kulturgut eingestuft.







‎2016年 水口曳山祭り‎ 宵宮 米屋町
by 大魔王 on YouTube







2017年 水口曳山まつり⑤ 水口ばやし・米屋町
by BinsukeIPO on YouTube


Die meisten Städte mit matsuri, die hikiyama beinhalten, liegen um die Burgen, die während der Edo-Zeit errichtet wurden ̣­— so auch Minakuchi. Die hikiyama aus Minakuchi sind fünf bis sechs Meter hoch und mit aufwändigen Holzarbeiten und Schnitzereien versehen. Die Dekoration oben auf dem Dach des Wagens wird  für jedes Jahr speziell kreiert und ändert auch von Jahr zu Jahr. Dies ist eine Besonderheit in Japan.

Die hayashi werden in der zwei Tatami-Matten grossen Kammer im Inneren des hikiyama und am Eingang zur Vorderseite des Wagens von den hayashi-ko 囃子子 auf einer nagadō-daiko und zahlreichen tsukeshime-daiko, atarigane und shinobue gespielt.

Es gibt zwei Haupttypen von hayashi, jenen der westlichen und jenen der östlichen Stadt, obwohl jeder aus den 17 Stadtteilen etwas anders ist. Jeder Stadtteil hat auch ein eigenes hikiyama. Es heisst, dass die hayashi ursprünglich von den kanda-bayashi aus Edo abgeleitet sind, eingeführt von einem Samurai des Minakuchi-Clans, der dem Daimyō in der Kanto-Region regelmässig Pflichtbesuche abstatten musste, und von einem Händler aus Ōmi, der ein Geschäft in der Kanto-Region hatte.

Je nach Situation innerhalb des Fests wird ein anderes hayashi gespielt.

  • Umzug mit hikiyama. Das hayashi, das dazu gespielt wird, heisst im Osten der Stadt baka 馬鹿 (Narr) und im Westen shichōme 四丁目 / 仕丁目
  • Aufbocken und Richtungswechsel der hikiyama. Das hayashi, das dazu gespielt wird, heisst im Osten der Stadt ooba 大廻 und im Westen kaeshi 返し
  • Bewältigen einer Steigung; Weihung. Das hayashi, das dazu gespielt wird, heisst im Osten yatae 八妙 und im Westen yatai 屋台
  • Vor dem Schrein. Das hayashi, das dazu gespielt wird, heisst im Osten orochi 大蛇 oder gaku 額 und im Westen onma 大馬







水口曳山祭り
by kyuta27 on YouTube

Shinobue:


Mehr zur Tradtion:
https://minakuchi-jinja.com/
http://www.minakuchi.net/h/hayashi/hayashi.htm

   
Teil der okinawaischen Kultur ist ihre Sprache, uchinaa-guchi, gesprochen auf der südlichen Hälfte der Insel Okinawa. Hier ein paar Wörter, die wir anwenden können, wenn wir eisa trainieren.

  • Guten Morgen: ukimi soo chii
  • Guten Tag / Guten Abend: chuu uganabira (höflich, nur an eine Gruppe gerichtet); hai (informell); haisai (höflicher, im Naha-Shuri-Dialekt nur von männlichen Personen verwendet, wobei dann haitai die weibliche Form bildet)
  • Willkommen: mensooree
  • Ich bin XY: wanne XY di ichoibin (zur Aussprache siehe https://youtu.be/6jYUQiuohho?t=36 )
  • Es freut mich, dich/Sie kennenzulernen: hajimiti uganabira
  • Lass uns uns gegenseitig unterstützen (sinngemäss): mi shicchooti kuimiseebiri 見知っちょーてぃ 呉みせーびり (höflich); mi shicchooti kuimisoori (weniger formell); mi shicchooti kuimiyoo (informell) (zur Aussprache siehe https://youtu.be/RFnuHGhD3X8?t=105 )
  • Danke: nihee deebiru
  • Auf Wiedersehen: mata yaa (informell); mata yaasai (höflicher, im Naha-Shuri-Dialekt nur von männlichen Personen verwendet, wobei dann mata yaatai die weibliche Form bildet)


Mehr zur Einordnung von uchinaa-guchi im Kontext der 6 Ryukyuu-Sprachen, die alle vom Verschwinden bedroht sind:
https://www.youtube.com/watch?v=Now3rFJH6Is

  last edited: Wed, 06 Oct 2021 17:20:40 +0200   
Die paarankuu ist eine einseitige Rahmentrommel, die beim eisa-Tanz verwendet wird. Der Durchmesser beträgt etwa 20 cm, und der Rahmen ist zur Öffnung hin dicker, so dass er mit einer Hand leichter zu greifen ist. Sie zeichnet sich durch ihren rhythmischen und leichten Klang aus. Sie wird ohne Begleitung anderer Trommelarten oder zusammen mit ufudeeku-Trommeln gespielt.

Image/photo Image/photo

eisa ist eine traditionelle Kunstform des tr'ensemble-Trainings. eisa wird auf der Insel Okinawa während des Obon-Festes getanzt.

   
Image/photo
im-sil-pil-bong-nongak 임실필봉농악(任實筆峰農樂) ist eine pungmul-Tradition aus Pilbong-ri in Gangsil-myeon, Jeonbuk, Im-Sil-Gun in Korea. Die Tratition ist ein anerkanntes koreanisches nationales und ein UNESCO-Kulturgut. Sie ist Teil unsers tr'ensemble-Trainings.

Pilbong-ri ist ein Bauerndorf, benannt nach dem Berg Pilbong hinter dem Dorf.







임실필봉농악
by 평창직업한옥학교 on YouTube

  last edited: Sat, 21 Aug 2021 16:59:20 +0200   
eisa ist eine traditionelle Kunstform des tr'ensemble-Trainings. Diese Kunstform wird auf der Insel Okinawa während des Obon-Festes getanzt. Die shimedeeku ist eine der drei Trommelarten, die dabei zum Einsatz kommen können. Sie hat einen Durchmesser von ca. 30 cm. Ihr Name bedeutet "straff gespannte Trommel". Sie wird in einer Hand gehalten, während sie gespielt und dazu getanzt wird. Ihr Körper wird chiiga チーガ genannt und ist zwischen zwei Fellstücke gespannt.
Im Vergleich zur ufudeeku ist die shimedeeku leichter und hat einen helleren Klang — sie ist aber schwerer als die paarankuu. Ihre Größe und Gewicht macht sie fürs Spielen attraktiv, da man sie gut in kreisförmigen Bahnen schwingen, aber trotdem die Arme und Beine gut bewegen kann.

Image/photo